Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Hexenwissen’ Category

Elemente


Hey Leute, heute erkläre ich euch die fünf Elemente (Erde, Feuer, Wasser, Luft, Geist).

Alle Elemente

  • Warum mit Elementen arbeiten?

Die Elemente waren schon immer ein Teil des uralten oder auch geheimen Wissens der Menschheit.

In der Magie wird mit den Kräften und den Energien der einzelnen Elemente gearbeitet. Dies ist sehr wichtig, damit wir nicht unsere eigene Lebenskraft dabei einsetzen.

Es gibt jedoch leider oft Menschen die magische Arbeiten verrichten und auf ihren eigenen Energiehaushalt zurückgreifen und ihn dadurch ausschöpfen und schwächen.

Das Resultat nach dieser Arbeit ist, das sich diese Menschen total erschöpft und ausgelaugt fühlen.
Schüttelfrost, Kältegefühl, Schwäche, Kopfschmerzen und oft sogar Desorientierung sind die Folge.
Dies ist nicht nur ineffektiv, denn wie soll bei einem Ritual die Konzentration bewahrt werden ohne genügend Energie, sondern auf Dauer auch sehr gefährlich, da man sich dabei der Gefahr aussetzt, ausgebrannt zu werden.

  • Erde:Erde

Die Erde ist unser Planet, und unser aller Anfang und Ende.

Es ist die Form der Energie, die uns alle umgibt und durch uns hindurch fliesst.

Das Element Erde repräsentiert auch den Boden der Tatsachen, dem man mit geistigen Höhenflügen der Luft oft zu entfliehen versucht, und der es einem doch ermöglichen würde, mehr zu erreichen, wenn man sich wieder auf die wesentlichen Bestandteile des Lebens reduzieren könnte.

  • Feuer: Feuer

Feuer ist die Reinigung und die Neuschöpfung, so wie Phönix aus der Asche neu erschaffen wird.

Es ist eine sehr mächtige, schnelle und kreative Kraft, die sich nur sehr schwer binden lässt.  Im Gegensatz zur schöpferischen Natur der Erde, die langsam und natürlich wachsen lässt.

Ein Grundelement dieser Kraft ist jedoch die Schöpfung durch Zerstörung des alten.

  • Wasser:Wasser

Das Wasser ist das Element, das sich immer den äußeren Formen z. B. Gefässen anpasst, genauso wie sich Menschen mit dem Element Wasser in starker Besitzung, sich in andere hineinversetzen können, sich dem gegenüber anpassen.

Sowohl das Wasser in seiner lebenswichtigen Funktion als Trinkwasser, wie auch die Menschen, die sich noch Gedanken über die Gefühle anderer machen, werden in der heutigen Zeit immer knapper.
Und wie es die Eigenart der Menschen ist, wird knappes immer wertvoll.

So werden Kriege um Wasser geführt, und diejenigen, die ihre Fähigkeiten zum Wohle der Menschen einsetzen könnten, werden Psychiater oder Wunder-Prediger für Alternativreligionen und verdienen mit beidem sehr viel Geld.

  • Luft:Luft

Luft umgibt uns alle, und ist auch im übertragenen Sinne lebenswichtig.

Denn die Luft ist die Kreativität und die intellektuelle Ebene, aus der eine anregende Kommunikation entstehen kann, die über Small Talk und Klatsch hinausgeht.

Man kann sie nicht einsperren oder beschränken  und falls nicht dauernd etwas neues geschieht, wird es zu langweilig und sie zieht weiter.

Dadurch ist es schwer, kontinuierlich bei etwas zu bleiben oder auch sich zufrieden mit dem Erreichten auszuruhen.

  • Geist:Luft

Der Geist ist eines der fünf Elemente  in der hinduistischen Philosophie.
Es hat von allen Elementen den feinsten Zustand oder feinstofflichsten Charakter, so dass man es in der weltlichen Esoterik auch als Geist oder wie Levi als Astrallicht bezeichnet.

Man ordnet ihm auch die Licht- und Tonschwingungen zu.

Bei der Beschreibung der Elemente sei erwähnt, daß diese aus dem Ätherprinzip entstanden sind.
Infolgedessen ist das Ätherprinzip das Höchste, Mächtigste, Unvorstellbare, das Ursein, der Urgrund aller Dinge und alles Erschaffenen.

Es ist die Ursachensphäre.
Darum ist Akasha auch raum- und zeitlos.
Es ist das Nichterschaffene, das Unbegreifliche, Undefinierbare.

Die Religionen bezeichnen es mit Gott.
Es ist der Ursprung und die Urkraft.
Es ist alles in allem.

Read Full Post »

Hexen


Hey Leute,

heute sind Hexen das Thema.

  • Was bedeutet eigentlich das Wort „Hexe“?

Früher war es ein Wort der Schande und der Verfolgung, so ist es in unserer Zeit eine Bezeichnung, die heutige Frauen mit Stolz erfüllt.

Etymologisch ist das Wort „Hexe“ abgeleitet vom althochdeutschen „hagazissa“ oder „hagazussa, was soviel wie „Zaunreiterin“ bedeutet. Man stellte sich dazu einen Heckenzaun vor, der die reale Welt von der unsichtbaren Welt trennte. Hexen waren „Zaunreiterinnen“, die beide Welten wahrnehmen und darin agieren konnten.

Aus der Zusammenschau von geistiger und materieller Welt entstehen die Kräfte, die eine Hexe  damals wie heute  auszeichnen.

  • Hexen damals und heute:

Wenn im historischen Zusammenhang an Hexen gedacht wird, fällt uns als erstes die Hexenverfolgung ein, die vom Mittelalter bis in die Neuzeit stattfand. Vor allem Frauen wurden zu Opfern der Hexenverfolgung. Etwa 80% war der Anteil der Frauen, die zu Tode kamen.

In vorgeschichtlicher bis in vorchristlicher Zeit handelte es sich bei den Hexen um hoch geachtete weise Frauen, die eine besonders enge Beziehung zu den Naturreichen und kosmischen Gegebenheiten hatten und so über Kräfte verfügten, die den Durchschnittsmenschen nicht zu Gebote standen.

Die Verknüpfung von Heilkunst und Magie trug jedoch dazu bei, dass das Bild der Hexe in späterer Zeit verzerrt wurde.

Im frühen Mittelalter galt Hexerei noch als Auswirkung eines Traumes, welche vom Teufel eingegeben waren.

Anfang des 20. Jahrhunderts lebte die Hexerei in Westeuropa und Amerika wieder auf. Der Anstoß dazu wurde  durch das Buch von Margaret Murray “ The Witch- Cult in Western Europe“ gegeben, indem sie versuchte nachzuweisen, dass die Hexen Überlebende eines keltischen Stammes waren.

  • Hexenmagie:

Zu letzteren sei gesagt, dass die Kraft der Gedanken sehr stark wirken kann, auch im negativen Sinn.
Diese negativen Kräfte wenden sich letztendlich gegen die Person, die sich in diesen Praktiken versucht. Sie verändern seine Persönlichkeitsstruktur auf eine Weise, die er selbst nicht mehr zu steuern vermag.

Schwarze Magie, oder das was manche Menschen dafür halten wollen, ist etwas, das „Täter“ wie „Opfer“ in schwerste Krisen, ja in den Tod treiben kann.

Diejenigen die sich schwarzmagischer Praktiken bedienen schaden auch sich selbst.
Denn alles was wir anderen antun, Positives wie Negatives, fällt letztlich auf uns zurück, ein karmisches Gesetz.

Read Full Post »